Netzwerke Hardware Print- & Webdesign Waren-
wirtschaft
Artikel-Icon

AGB der LPC Computersysteme

1. Allgemeines, Geltungsbereich

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen finden Anwendung auf die vorliegende Geschäftsbeziehung (z.B. Kauf- und/oder Servicevertrag) zwischen LPC und Ihnen, unabhängig davon, ob diese mündlich, schriftlich oder per Internet erfolgt sind. Änderungen eines abgeschlossenen Vertrages bedürfen der Schriftform. Von diesen Bedingungen abweichende Geschäfts-bedingungen werden nicht anerkannt. Mit der Auftragserteilung erkennen Sie die Geltung dieser Bedingungen an. LPC ist berechtigt, diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu ändern.

2. Angebote/Vertragsabschluss/Produktänderungen

Unsere Angebote sind stets freibleibend und unverbindlich. Aufträge können Sie schriftlich, per Internet, per Telefax oder Email erteilen. Nach Erhalt senden wir Ihnen eine Auftragsbestätigung zu. Bitte prüfen sie diese aufmerksam und teilen Sie uns unverzüglich etwaige Abweichungen zu Ihrer Bestellung mit. Ansonsten laufen Sie Gefahr, dass die Bestimmungen der Auftragsbestätigung als vertragsbestimmend angesehen werden.

3. Preise und Zahlungsbedingungen

Alle Preise gelten in Euro und beinhalten keine Versand-, Versicherungs- und Installationskosten sowie Steuern – diese Kosten werden separat berechnet. LPC behält sich vor, Preise im Falle der Änderung von Wechselkursen, Steuern, Einstandskosten , Eintreten von Naturgewalten mit Wirkung für zukünftige Geschäfte entsprechend anzupassen. Zahlungen sind sofort ohne Abzug fällig. Der Abzug von Skonto bedarf besonderer schriftlicher Vereinbarung. Wir sind berechtigt, die Lieferung von sofortiger Barzahlung oder Vorauskasse abhängig zu machen. LPC behält sich vor, im Falle des Zahlungsverzuges Lieferungen und /oder Serviceleistungen bis zur vollständigen Bezahlung zurückzubehalten.

4. Lieferung

Liefertermine sind nur ungefähr vereinbart. LPC ist zu Teillieferungen und Teilleistungen sowie ent-sprechende Abrechnung berechtigt, wenn sie dem Käufer nicht unzumutbar sind. Sofern sich aus der Auftragsbestätigung nichts anderes ergibt, ist Lieferung ab Haus vereinbart. Unabhängig von der Regelung der Transportkosten geht die Gefahr des Untergangs und der Verschlechterung mit Auslieferung an die mit der Versendung beauftragte Person oder Anstalt auf den Käufer über, auch wenn wir die Versendung selbst durchführen. Kommt der Kunde in Annahmeverzug oder verletzt er sonstige Mitwirkungspflichten, so sind wir berechtigt, den uns entstehenden Schaden einschließlich Mehraufwendungen zu verlangen.

5. Gewährleistung

Es gilt die gesetzliche Gewährleistung für die von LPC gelieferten Produkte und Ersatzteile mit nachfolgenden Einschränkungen:

Leistungen die Ihren Vorgaben entsprechend erbracht wurden.
Mängel, die auf fehlerhafte Installation durch Sie oder einen Dritten, Bedienungsfehler, Eingriff in die Produkte/oder Modifikation der Produkte durch Sie/oder Dritten nicht berechtigt sind sowie auf äußere Einwirkungen die auf die Produkte zurückzuführen sind.
Die Kompatibilität der Produkte für einen bestimmten Verwendungszweck

5a. Mitwirkung des Käufers bei Mängeln

Für eine etwaige Nachbesserung müssen der LPC die zur Fehlerdiagnose und –beseitigung nötigen Informationen mitgeteilt und uns bei Nachbesserung per Daten-fernübertragung oder Telefon einen kompetenten Mitarbeiter zur Verfügung gestellt werden.. Bei einer Nacherfüllung vor Ort ist uns ungehinderter Zugang zu der mangelhaften Ware zu geben und erforderlichenfalls andere Arbeiten an der Hardware oder im Netz einzustellen. Nehmen Sie nach Monierung unsere Nacherfüllung in Anspruch, und stellt sich heraus, dass ein Anspruch auf Nacherfüllung nicht besteht (siehe Punkt 5), so haben Sie alle im Zusammenhang mit der Überprüfung der Ware und Nacherfüllung entstehenden Kosten zu ersetzen.

5b. Rücksendung von Produkten

Nach Erhalt der gelieferten Produkten müssen Sie unverzüglich die Ware untersuchen und erkennbare Mängel unverzüglich rügen respektive auf Vertragsgemäßheit prüfen. Ansonsten gelten die gelieferten Produkte als genehmigt. Rücksendungen sind im Originalzustand in ihrer Original-verpackung zurückzugeben, zusammen mit einem Rück-sendenachweis sowie dem Kaufbeleg. Rücksendekosten werden von uns nicht erstattet.

6. Eigentumsvorbehalt

Wir behalten uns das Eigentum an den von uns gelieferten Gegenständen bis zum Eingang aller Zahlungen aus der gesamten Geschäftsverbindung vor. Sie dürfen die Vorbehaltsware im Rahmen des ordnungsgemäßen Geschäftsganges weiterveräußern, treten jedoch bereits jetzt alle hieraus resultierenden Ansprüche gegen Ihre Abnehmer in voller Höhe an uns ab. Bei Pfändungen oder sonstigen Eingriffen Dritter haben Sie uns unverzüglich schriftlich zu benachrichtigen und den Dritten auf unsere Rechte hinzuweisen. Sind Sie mit einer oder mehreren Zahlungen in Verzug, stellen Sie ihre Zahlungen ein oder ist über ihr Vermögen die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beantragt, dürfen Sie nicht mehr über die Vorbehaltsware verfügen. Wir sind in einem solchen Fall berechtigt vom Vertrag zurückzutreten oder die Vorbehaltsware zurück-zunehmen oder Ihre Befugnis zur Einziehung der Forderung aus Weiterveräußerungen zu widerrufen und Auskunft über die Empfänger der Vorbehaltsware zu verlangen sowie diesen die Abtretung der Forderungen anzuzeigen und die Forderungen selbst einzuziehen.

7. Allgemeine Haftungsbegrenzung

Schadensersatzansprüche des Käufers aus Verschulden bei Vertragsabschluß, Verletzung vertraglicher Nebenpflichten und unerlaubter Handlung sind ausgeschlossen, es sei denn, sie beruhen auf Vorsatz, grobem Verschulden durch LPC. Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz bleiben von den vorstehenden Haftungsbeschränkungen unberührt.

8. Höhere Gewalt

LPC hat für die Nichterfüllung vertraglicher Pflichten nicht einzustehen, soweit die Nichterfüllung auf einem außerhalb ihres Einflussbreichs liegenden Hintergrund beruht z.B. Nichtbelieferung mit Zulieferkomponenten, Natur-katastrophen, hoheitliche Maßnahmen und vereinbarte Leistungsfristen gelten als entsprechend verlängert.

9. Anwendbares Recht, Gerichtsstand

Es gilt deutsches Recht. Das einheitliche Kaufgesetz (EKG), das einheitliche Vertragsabschlußgesetz (EAG) und das UN-Kaufrecht wird ausgeschlossen. Ist der Käufer Vollkaufmann, ist unser Geschäftssitz Gerichtsstand. Sofern sich aus der Auftragsbestätigung nichts anderes ergibt, ist unser Geschäftssitz Erfüllungsort.